reichsstraße 1
38300 wolfenbüttel
mi. bis fr. 16–18 uhr
sa. und so. 11–13 uhr

Carina Brandes
Ohne Titel
2012, s/w Fotografie auf Barytpapier Blattgröße: 27,6 × 41,2 cm; Edition: 4

Die analoge Schwarzweißfotografie von Carina Brandes zeigt den Körper in surrealen Momenten und Begegnungen. Nicht immer ist konkret eine Person erkennbar; Haare, Kleidungsstücke oder Requisiten wie Tiermasken verdecken Gesichter oder Teile des Körpers. Wenn auch formal in der Tradition fotografischer Selbstinszenierungen stehend, hinterfragen die Arbeiten weder gesellschaftliche Geschlechterbilder oder Rollenklischees noch das Selbst- oder Fremdbild der Künstlerin; ihre präzis inszenierten Akte thematisieren nie Nacktheit an sich. Vielmehr erforschen sie universelle Symbole und Seeleninhalte und lenken unsere Aufmerksamkeit vom Bild zu unserem inneren Selbst zurück. Carina Brandes Fotografien zeichnen sich durch ein differenziertes, überraschendes Spiel von Schwarz und Weiß, durch Materialisierung von Schatten oder durch scheinbare Doppelungen von Personen aus. Brandes, die an der HBK Braunschweig Meisterschülerin war, schafft durch installative Anordnungen immer wieder neue Erzählstränge, traumhaft wirkende Situationen, die mythisch und zugleich bedrohlich echt und befremdlich sind.

Eröffnung
Sonntag, 24. September 2017, 11:30 Uhr

Zur Jahresübersicht