Patricia Dreyfus

lettre à moi-même #3

reichsstraße 1
38300 wolfenbüttel
mi. bis fr. 16–18 uhr
sa. und so. 11–13 uhr

Patricia Dreyfus
Patricia Dreyfus: L'envol (2015),
Tinte und Farbstift auf Papier, 45x30

Es sind keine Briefe, die sich die Künstlerin Patricia Dreyfus (geb. 1951 in Dakar, SN) selber schreibt - sie eignet sich vielmehr ein Sprachsystem mit anderen (visuellen) Zeichen an, um auf diese Weise ein Ordnungssystem mit künstlerischen Mitteln zu entwickeln, welches ihren eigenen Regeln folgt. Dessen Bedeutungsebene und Informationsgehalt überlässt sie den Interpretationen und Wahrnehmungen der Betrachter*innen. In der Bildfindung spielt nach eigener Aussage der Künstlerin das Unvorhersehbare eine entscheidende Rolle. lettre à moi même #3 zeigt aktuelle Arbeiten und ist gleichzeitig Einblick in das Werk der letzten Jahre. Das Werk ist eng vom Leben der Künstlerin geprägt und kann als eine Art komplexes Tagebuch gelesen werden. Vieles bleibt fremd und entzieht sich so einer klaren Deutungsmöglichkeit. Es sind vielmehr (Körper) Zeichen, die in der Gegenwart Hinweise hinterlassen.

Auszug aus dem Ausstellungstext von Harald F. Theiss
Kunsthistoriker | Kurator

Zur Jahresübersicht